Startseite
Wer wir sind
Wem wir helfen
Was kannst du tun
Wer uns hilft
Über Nepal
Wozu Rettungshunde
Einsatzaufkommen
Spendenkonto
Chronik

Flyer / Plakat
Seitenstruktur

 

| Impressum| Gästebuch | Kontakt

 

Einsatzaufkommen für Rettungshunde in Nepal

  Frührere Einsätze | Alarmierung und Finanzierung

Nepal ist ein Land, das regelmäßig von Naturkatastrophen heimgesucht wird. Es liegt in einer der am meisten erdbebengefährdeten Gegenden der Erde – statistisch kommt es etwa alle 60 Jahre zu einem sehr schweren Beben, und die Zeit seit dem letzten verheerenden Beben ist längst um.

 

RH auf ErdrutschLawinen und Bergstürze kommen im Hochgebirge im Winterhalbjahr ständig vor, während das Land im Sommer jedes Jahr vom Monsun heimgesucht wird. Dieser hat große Überschwemmungen, Erdrutsche und Schlammlawinen zur Folge.


 

Die Rettungshunde suchen einen Erdrutsch ab

Nepal gehört durch seine topographischen Besonderheiten zu den Ländern der Erde, die bereits jetzt durch den Klimawandel besonders stark betroffen sind; dies wird sich durch vermehrte klimabedinge Naturkatastrophen in Zukunft noch verschlimmern.
 

In diesen Katastrophen, von denen unsere Presse kaum Notiz nimmt, werden alljährlich viele Menschen verschüttet und vermisst und viele Häuser stürzen ein.

Hilfsgütertransport

Hilfsgütertransport der damaligen  HRDSN für die Flutopfer im Terai steckt während der Regenzeit wegen eines Bergrutsches fest

 

Nepal ist berühmt für seine Bergwelt. Einige der höchsten Berge der Erde, z.B. der Mount Everest oder die Annapurnas, befinden sich in Nepal. Das lockt Trekkingtouristen ins Land. Der allergrößte Teil des Berglandes ist nicht für den Straßenverkehr erschlossen, die topographischen und meteorologischen Gegebenheiten verhindern dies. So sind weite Landstriche ausschließlich zu Fuß oder per Helikopter erreichbar.

In dieser Wildnis verlaufen sich regelmäßig ausländische Touristen, aber auch Einheimische werden immer wieder vermisst.

Hundefütterung.         RH Flussufer

links: Unterwegs während eines Einsatzes – Hundefütterung

rechts:  Ein Trekker wird vermisst. Die Hunde suchen ein Flussufer ab.

 

In all diesen Fällen steht nun die Rettungshundestaffel SARDOGS Nepal für Einsätze zur Verfügung.

 

Aufgrund der schwierigen Transportverhältnisse, der langen Reisedauer und der Probleme, die die Einfuhr von ausländischen Such- und Rettungshunden nach Nepal aufwirft, ist es umso wichtiger, dass es in Nepal einheimische Rettungshunde gibt.

zurück zu  Wozu Rettungshunde | weiter zu Frühere Einsätze

 
   

   © 2008 by D. Neika •  webmaster